Lebendige Vielfalt in der Region

Langeweile kennt die Samtgemeinde Amelinghausen nicht. Auch hier wird Vielfalt groß geschrieben. Verschiedenste kulturelle und sportliche Erlebnisse laden unsere Besucher ein: Lust auf Rad- oder Kanufahren, Schwimmen oder Reiten?

Der Naturpark Lüneburger Heide

Zwischen Buchholz im Norden und Soltau im Süden liegt der Naturpark Lüneburger Heide auf einer Fläche von über 1070km², welche auch die Gemeinde Amelinghausen und den NaturCampus Bockum mit einschließt. Mit einem der wohl schönsten Naturschutzgebiete Deutschlands in seinem Kernbereich, aber auch vielen weiteren Naturwundern und Sehenswürdigkeiten hat der Naturpark Touristen das ganze Jahr über einiges zu bieten – er hält aber auch für heimische Naturliebhaber und wissbegierige Freizeit-Entdecker vielfältige Arten und Lernorte bereit. Vom NaturCampus aus lassen sich in der Naturparkregion über 500km Wander- und Reitwege, urige Heidedörfer und lebendige Ausstellungen zu einer alten, wunderschönen Kulturlandschaft erleben.

Badespaß und mehr im Waldbad Amelinghausen!

Das Waldbad Amelinghausen mit acht 50-m-Bahnen, zwei Ein-Meter-Brettern, einem Drei-Meter-Brett, großer Liegewiese und der "Strandbar". Ein absoluter Wohlfühlfaktor wird durch die Wassertemperatur von mindestens 23 Grad erreicht. Geöffent von Mai bis Ende August.

Wasserwandern

Mit den Kanu auf den Heidebächen paddeln. Ilmenau und Luhe locken, die Natur vom Wasser aus zu erleben. Der Kanuverleih Heide-Kanu bietet Touren zwischen Lüneburg, Uelzen und Buchholz auf der Luhe, Ilmenau, Seeve und Este an.

Heide-Kanu bietet seit über 10 Jahren Kanutouren für Schulklassen aus der Umgebung an. Sie sind der erste und derzeit einzige Verleih an der Luhe, der das Gütesiegel des "Qualitätsmanagement Wassertourismus - (QMW)" trägt.

Lopausee

Der Lopausee lädt nicht nur zum Wandern und Erholen ein, hier kommen auch Wassersportbegeisterte auf ihre Kosten. Mit Tretboot und viel Spaß lässt sich der See auch aktiv erkunden.

Lopau - Das "vergessene" Dorf

Die Ortschaft Lopau ist im Lopautal gelegen und wurde erstmal im Jahr 1293 im Bürgerbuch der Stadt Lüneburg genannt. Lopau bestand aus drei sogenannten Vollhöfen, wobei der „Lopau-Hof“ wohl Namensgeber der Ortschaft ist. Bis zur Räumung Lopaus im Jahre 1978 diente der Hof dem Bundesforstamt Raubkammer als „Revierförsterei Fangbeutel“. Seitdem befindet sich das Grundstück im Eigentum des Bundes und wurde der Stadt Munster zur Mitnutzung überlassen. Spürbar ist die Eigenheit des Dorfes, das ohne seine Bewohner einen recht einsamen, aber besonderen Eindruck hinterlässt.

Wohnungen für die Ewigkeit - 5700 Jahre Oldendorfer Totenstatt

Im Archäologischen Museum Oldendorf/Luhe bekommen die Besucher anhand eindrucksvoller Grabfunde weitreichende Informationen über die Einwanderung der ersten Ackerbauern und die Errichtung ihrer Grabanlagen im Luhetal. Sehr eindrucksvoll sind die offen gelegten Großsteingräber der Oldendorfer Totenstatt, die auch als Hünengräber bezeichnet werden. Besonders reizvoll macht den Besuch aber auch die Lage innerhalb einer kleinen Heidefläche. Der Oldendorfer Totenstatt werden zudem mystische Eigenschaften zugeschrieben.

Eindrucksvolle Heidelandschaften

Allein fünf der 32 ausgewählten Naturwunder des Naturparks Lüneburger Heide können in der Urlaubsregion Amelinghausen entdeckt werden. Neben der Oldendorfer Totenstatt so auch das Marxener Paradies, das Steingrab Raven, die Rehrhofer Heide und die Schwindequelle. Auf einem Streifzug durch die Heidelandschaften kann man vor allem im August die Stille und das einmalige Farbenspiel zwischen lila blühenden Heideflächen, grünen Wäldern und blauem Himmel genießen.

Barfußpark Egestorf

Der Barfußpark Lüneburger Heide ist einzigartig in Niedersachsen. Der ca. 14 ha große Naturerlebnis-Park liegt im Naturschutzgebiet „Lüneburger Heide”. Auf 2,7 km Länge kann man seine Vitalität nach kneippschen Grundsätzen neu erleben! Es können 60 Stationen durchlaufen werden, mit vielfältig angelegten Naturböden über verschlungene Pfade durch Wälder, Wiesen, Felder und Bäche. Natur neu erspüren – viele Erlebnisstationen wie z. B. Riechkästen, Baumtelefon oder Kriechtunnel warten darauf, entdeckt zu werden. Für Familien, Senioren oder Schulklassen der ideale Wander- und
Erlebnisspaß.

Hansestadt Lüneburg

Die mittelalterliche Architektur der mehr als 1050 Jahre alten Salz- und Hansestadt Lüneburg im Stil der Backsteingotik sowie die romantischen, historischen Giebel sind Lüneburgs Markenzeichen. Im reizvollen Gegensatz zur historischen Kulisse steht das junge, bunte Stadtleben der Universitätsstadt. Lüneburg wurde auf Salz erbaut und erlangte durch den Handel mit dem „Weißen Gold“ im Mittelalter Reichtum und Ansehen. Ein Besuch, der sich lohnt.

Fotogalerie

Hebrok Stiftung

Otto-Brenner-Straße 12

21337 Lüneburg

Umsatzsteuer-Nr. 33/270/08916

 

Fotonachweis: Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cartoflex GmbH